im vorderen Hochwald gelegen

Lampaden

Lampaden

Luftbild Lampaden

Lampaden hat 599 Einwohner (Stand 30. Juni 2016, Quelle: www.rlpdirekt.de), davon haben 567 ihren Hauptwohnsitz im Ort. Darunter sind 279 Männer (49 Prozent) und 288 Frauen (51 Prozent). 15 Ausländer leben in Lampaden – das sind sechs Prozent der Einwohner mit Hauptwohnsitz. 35 Prozent der Bewohner sind ledig, 56 Prozent verheiratet, 5,5 Prozent verwitwet und 3,5 Prozent geschieden. Zwei Lampadener leben in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Lampaden hat eine Gesamtfläche von rund 8 Quadratkilometern. Davon sind 55 Prozent Landwirtschaftsfläche, 36 Prozent Wald, 0,5 Prozent Wasser und 8,5 Prozent Siedlungs- und Verkehrsfläche (Stand 31. Dezember 2014, Quelle: Statistisches Landesamt). fap/TV-Foto: Portaflug

Einwohner und Fläche
Einwohner: 538
Gemarkung:815 ha, davon 255 ha Wald, 495 ha landwirtschaftliche Nutzfläche

Geschichte

Gebäudeschutt aus keltischer und romanischer Zeit künden von den Anfängen des Dorfes Lampaden. Um 450 n. Chr. kam das Gebiet zum Frankenreich. Der fränkische König Zwentibold vermachte es um 900 der Trierer Abtei St. Matthias. Der 30 jährige Krieg mit der großen Hungersnot und der wütenden Pest dezimierte die Bevölkerung der gesamte Gegend. Langsam erholte sich der Ort wieder und die Bvölkerungszahl stieg soweit an, daß die um 1148 von Papst Eugen erbaute Kirche im Jahre 1928 zum zweiten Male erweitert werden mußte. Die Ortschaft hatte inzwischen fast 500 Einwohner. Von der alten romanischen Festungskirche ist nur ein geringer Teil erhalten geblieben. In den Rückzugskämpfen des 2. Weltkrieges lieferten sich deutsche und amerikanische Soldaten erbitterte Schlachten. Allein in Lampaden fielen 800 deutsche Soldaten. Die Spuren des Krieges sind längst beseitigt, und in den letzten Jahren hat die reizvoll gelegene Ortsgemeinde einen enormen Aufschwung erlebt.
örtliche Einrichtungen

Bürgerhaus, Sportanlage, ausgebaute Wanderwege